Herzlich Willkommen!

Der TV Pflugfelden wurde 1907 als Turnverein gegründet.

Die Fußballabteilung wurde 1949 gegründet.

Wir bieten unseren  Mitgliedern, von den Bambinis bis zu den „Alten Herren“, in jeder Altersgruppe eine gute Infrastruktur für den Fußballsport und ein ganzjähriges Training auf unserer hochwertigen Sportanlage mit modernem Rasen- und Kunstrasenplatz an, das die individuellen Fähigkeiten jedes Einzelnen berücksichtigt und gleichermaßen Spielfreude und sportliche Leistung fördert.

Wir sind eine Fußballabteilung die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist und die kulturelle Vielfalt in allen Mannschaften aktiv lebt.
Jeder ist willkommen, der unser Miteinander akzeptiert und unseren Mitgliedern mit Wertschätzung und Toleranz begegnet.
Wir sprechen viele Sprachen, bringen einander Respekt entgegen und teilen eine große Leidenschaft.
Für weitere Fragen und Informationen stehen ihnen die Abteilungsleiter zur Verfügung.

Verein : TV Pflugfelden 1907 e.V.

Anschrift: Geschäftsstelle TV Pflugfelden
Kleines Feldle 15 | 71636 Ludwigsburg
Email: info@tvpflugfelden.de | Telefon : 07141 488443

Abteilungen: Cricket, Fußball, Handball, Karate, Tanzen, Tennis, Turnen

Vorsitzende: Marion Schöck | marion.schoeck@tvpflugfelden.de

Sportgelände Kleines Feldle in Pflugfelden

Spielfeld: Kunstrasenspielfeld mit Flutlicht | Naturrasenspielfeld ohne Flutlicht

Anfahrt: Über die Autobahn A81 | Ausfahrt Ludwigsburg Süd |Auf die L1140 Richtung Ludwigsburg | Nach 400 Meter an der Ampel rechts nach Pflugfelden | Auf die Möglinger Straße | Erste Kreuzung rechts „Kleines Feldle“

Parkplätze: Gegenüber der Tennisanlage | Und im Bereich der Sporthalle

GPS-Koordinaten: 48.884433 | 9.153988

Aktuelles

Mannschaft im Aufwind und jetzt Lockdown….

Zwei Spiele-sechs Punkte-TVP meldet sich stark zurück

 

Mit zwei Siegen gegen die Mitkonkurrenten aus Leingarten und Bietigheim meldet sich die Truppe von Trainer Daniel Zmpitas eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Mit diesen sechs Punkten springt der TVP auf den zehnten Tabellenplatz. Nach elf gespielten Partien hat man dreizehn Punkte auf dem Konto und schaut nun wieder positiv in die Zukunft.

SV Leingarten – TV Pflugfelden 2:3 (0:1)

Beim Tabellennachbar aus Leingarten entwickelte sich von Beginn an ein Kampfspiel, beiden Mannschaften war der Druck gewinnen zu müssen anzumerken. Dem TVP gelang kurz vor der Pause durch einen von Komninos Delkos verwandelten Elfmeter der Führungstreffer. Als erneut K.Delkos in der 51. Minute auf 2:0 für unsere Farben stellte schien das Spiel entschieden, doch die Gastgeber schlugen binnen guten zehn Minuten zurück. In Person von A.Gashi nutzte man Unaufmerksamkeiten in der TVP-Abwehr und TVP-Keeper Gerrit Heß bis zur 77.Minute zum Ausgleich. Dimi Karagiannis gelang direkt im Gegenzug der erneute Führungstreffer für den Gast, der am Ende die drei Punkte sicherte. Das Glück war dann in der Nachspielzeit auf der Seite vom TVP. Leingarten scheiterte mit einem Foulelfmeter und traf im Nachschuss noch den Innenpfoste. Der Fußballgott hielt es an diesem Tag mit den Pflugfeldern.

TV Pflugfelden – SV Germania Bietigheim 2:1 (0:0)

Im Bezirks-Derby der Landesliga war der Gast aus Bietigheim in der torlosen ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, konnte aber trotz Chancenplus nicht in Führung gehen. Die TVP-Truppe kam wie verwandelt aus der Kabine. Von Trainer D.Zmpitas gut eingestellt übernahm man das Kommando und erspielte sich deutliche Vorteile. Nach einer Stunde dann der Schock für die junge TVP-Mannschaft. Mit einem schönen Angriff über die rechte Seite wurde Gästestürmer Edison Cenaj frei gespielt, dieser verwertete unhaltbar zur Gästeführung. Der TVP schüttelte sich kurz und schlug zurück. Der stark aufspielende, eingewechselte Dennis Shala überlief die Bietigheimer Abwehr und traf aus spitzen Winkel zum Ausgleich(82.Minute). Vier Minuten später zeigte der Unparteiische dann auf den Punkt, Foulelfmeter für den TVP. Die Gäste waren damit nicht einverstanden und protestierten heftig dagegen, das gipfelte im Platzverweis für Bietigheim-Trainer Eschenbach. Nach gut fünf Minuten Wartezeit zimmerte Komninos Delkos den Ball nervenstark unter die Latte—2:1–Abpfiff–Derbysieg!!

Corona stoppt den Amateursport                                                                                                                             Das befürchtete Szenario ist eingetreten. Durch die hohen Fallzahlen blieb der Politik keine andere Wahl, der Amateursport wird mit sofortiger Wirkung für den ganzen November eingestellt. Damit ruht im Fußball sämtlicher Spiel- und Trainingsbetrieb. Da danach eh die Winterpause beginnen würde, werden die Mannschaften vom TVP höchstwahrscheinlich erst in 2021 in den Spielbetrieb zurückkehren. Hoffen wir auf ein eindämmen der Pandemie, auf schöne, gute und spannende Spiele unserer Mannschaften im nächsten Frühjahr. Bleiben sie alle gesund.  R.H.

So wird es nicht reichen !!

 

Nach dem die Landesligamannschaft des TVP  aus den vorangegangenen drei Spielen respektable sieben Punkte eingefahren hatte, wähnte man sich auf einem guten Weg. Doch mit den Partien in Oeffingen und daheim gegen Salamander Kornwestheim ist man hart auf dem Boden der Tatsachen gelandet. In dieser Verfassung wird es für das Ziel “Klassenerhalt” nicht reichen.

TV Oeffingen – TV Pflugfelden  7:0                                                                                                                           An diesem schönen, sonnigen Sonntagnachmittag fanden sich rund 50 Fußballfreunde aus Pflugfelden in Oeffingen ein, um die Truppe von Coach Daniel Zmpitas zu unterstützen. Die meisten von ihnen wären vielleicht lieber noch mal ins Freibad oder in eine gemütliche Gartenwirtschaft gegangen. Die Mannschaft um Kapitän Muammer Dülger erwischte nämlich einen mehr als rabenschwarzen Tag und bezog die höchste Niederlage in der vierjährigen Landesligageschichte. In den ersten zehn Spielminuten spielte man ganz gut mit, hatte sogar etwas bessere Anlagen als der Gastgeber, versäumte es aber für Torgefahr zu sorgen. Danach ein totaler Einbruch. Ohne jegliches aggressives Zweikampfverhalten wurde Oeffingen zum Tore schießen eingeladen. Schon zur Pause war beim 0:4 alles entschieden, doch auch in Durchgang zwei war kein Aufbäumen zu erkennen. Die harte rote Karte kurz vor Abpfiff für Kapitän M.Dülger machte das Debakel für den TVP perfekt.

TV Pflugfelden – SV Salamander Kornwestheim  1:2                                                                                               Im Derby gegen das bis dahin punktlose Schlusslicht aus Kornwestheim versuchte die junge Mannschaft des TVP die herbe Vorwochenschlappe wieder gut zu machen, doch das Vorhaben ging nach hinten los. Dabei begann das Spiel optimal für Pflugfelden. Bereits in der vierten Minute erlief Dimi Karagiannis eine zu kurze Rückgabe der Gäste, Salamanderkeeper Wolf konnte nur noch die Notbremse ziehen — Rot für den Torwart. In der Folge viel Ballbesitz für den TVP, aber gegen den Abwehrriegel der Gäste kam man zu selten hinter die Abwehr, Torchancen waren Mangelware. Fünf Minuten nach der Pause der erlösende Führungstreffer. Dennis Shala scheiterte noch am eingewechselten Keeper Rauscher, doch Dimi Karagiannis verwertete den Abpraller mit all seiner Routine. Dieser Treffer brachte aber keine Sicherheit ins Spiel der Gastgeber. Kornwestheim spielte einen sauberen Angriff nach vorne, die TVP-Abwehr gab trotz Überzahl nur “Begleitschutz”, Stefano Nicolazzo kann sich frei vor TVP-Keeper Gerrit Heß die Ecke aussuchen — 1:1(61.). Danach drängte der TVP, 80% Ballbesitz, aber kaum brauchbare Chancen. Nico Scimenes traf den Pfosten, sonst kam nicht mehr viel. Die Zuschauer verbuchten schon das Unentschieden, da bekam Kornwestheim eine Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Der Ball fand den Weg(wie eigentlich?) zum aufgerückten Abwehrchef Mike Wolf, der drückte unbedrängt ein — 1:2(90.). In der Nachspielzeit sah TVP-Abwehrrecke Ozan Parlak nach einer Unbeherrschtheit noch die rote Karte. Die ganze Situation lässt sich am besten mit einem Zitat vom 90-ger Weltmeister Andi Brehme beschreiben: Haste Sch…e am Fuß, haste Sch…e am Fuß. Aber es geht ja trotzdem weiter. Beim nächsten Spiel in Breuningsweiler (nach Redaktionsschluss) hängen die Trauben arg hoch, doch danach im Heimspiel gegen Leonberg/Eltingen (11.Oktober,15 Uhr) und beim SV Leingarten (18.Oktober,15 Uhr) muss eine deutliche Leistungssteigerung her, sonst verliert man schon früh in der Saison den Kontakt zu den Plätzen die für den Klassenerhalt reichen.